Tipps vom Steuerberater

Sie sind hier:

Steuernews für Unternehmer

Weitere Artikel der Ausgabe Mai 2010:

Bankbescheinigung trotz Abgeltungsteuer

Bankbescheinigungen: Bis einschließlich 2008 waren inländische Banken verpflichtet, ihren Kunden eine so genannte Jahresbescheinigung über Kapitalerträge und Veräußerungsgewinne aus Finanzanlagen zu übersenden. Diese so genannten § 24c EStG-Bescheinigungen sollten als Ausfüllhilfe für die Anlage KAP dienen, also für jene Anlage der Steuererklärung, in der die Einkünfte aus Kapitalvermögen zu deklarieren sind. Mit Einführung der Abgeltungsteuer zum 1.1.2009 hätten solche Bankbescheinigungen eigentlich überflüssig werden sollen. Doch wie die Praxis zeigt und wie auch aus den eigenen Reihen der Finanzverwaltung bestätigt wird, sind Bankbescheinigungen auch mit der Abgeltungsteuer nicht überflüssig geworden.

Anforderung von Bankbescheinigungen: Damit nun der inländische steuerpflichtige Bankkunde zu seinem eigenen Vorteil für die Steuerveranlagung 2009 eine Bankbescheinigung anfordert, weist die Finanzverwaltung seit Jahresanfang in diversen Pressemitteilungen auf jene Steuersachverhalte hin, für die ihrer Ansicht nach eine Jahressteuerbescheinigung für Kapitalerträge beantragt werden sollte. Stellvertretend weist die Oberfinanzdirektion (OFD) Koblenz (Pressemitteilung vom 23.3.2010) somit auf folgende Fälle hin:

  1. Ein Freistellungsauftrag wurde nicht oder in zu geringer Höhe erteilt.
  2. Der persönliche Steuersatz liegt unter dem Abgeltungsteuersatz von 25 % und auf der Anlage KAP wird die so genannte Günstigerprüfung beantragt. Dies gilt für Einzelpersonen mit einem zu versteuernden Einkommen von rund 15.000 € bzw. einem zu versteuernden Einkommen von rund 30.000 € bei Verheirateten.
  3. Die OFD weist auch darauf hin, dass die Finanzämter Jahressteuerbescheinigungen im Rahmen der Bearbeitung der Steuererklärungen anfordern können. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Steuerzahler außergewöhnliche Belastungen wie Scheidungskosten, Medikamenten-Zuzahlung, Ausgaben für Zahnersatz oder Brille geltend machen. Hier müssen die Kapitalerträge dem Finanzamt mitgeteilt werden, um die zumutbare Eigenbelastung ermitteln zu können.

Stand: 15. April 2010

Funktionen

zum Seitenanfang